Liebe Interessentin, Lieber Interessent

Schön daß Du gleichzeitig viel für den KLIMASCHUTZ und Dein VERMÖGEN tun willst. Worum es geht ist:



Machen wir  RIDE-SHARE endlich
von der AUSNAHME zu dem ...

… was DAS KLIMA daraus machen würde:
 

Ein Breiten-Phänomen ! 

Einen MASSEN-MARKT !!!

8 von 10 Autos in Europa sind nur mit 1 Person besetzt !!!

Das ist das Potential das wir für MITFAHR-VERMITTLUNG begeistern können.

Indem wir sie diesen Autofahrern "MUNDGERECHT" servieren.

Zum Einen durch die technische Ausgestaltung der APP. Die wichtigsten Stichworte sind hier 100% SPRACHBEDIENBARKEIT
und blitzschnelle TEILSTRECKEN-VERMITTLUNG auch SPONTAN UNTERWEGS für alle nicht geplanten (nicht planbaren) Fahrten. Sowie KONNEKTIERUNG von Smartphones mit JEDEM gebrauchten Auto JEDEN Baujahrs = DIGITAL-COCKPIT für JEDERMANN !!

Daß ich von dem ökonomischen und ökologischen Erfolg des Projekts so überzeugt bin, resultiert unter Vielem Anderen daraus,
daß die ganze Sache in fünf Jahren harter Arbeit 100%ig auf meinem Mist gewachsen ist. Ich arbeite am Projekt
 einer revolutionären neuen MITFAHR-APP die alle herkömmlichen "überholt und hinter sich lässt" (um im Bild zu bleiben).

Der private Autoverkehr fließt (zum Leidwesen Aller) in JEDER Sekunde durch JEDEN Punkt unserer Verkehrsadern.
Mit der richtigen APP können wir ihn in einQUASI-ÖFFENTLICHES VERKEHRS-SYSTEM verwandeln.

Und ihn dadurch mindestens auf die Hälfte reduzieren !!

Nicht daß die bisherigen Mitfahr-Apps völlig unbrauchbar wären. Sie sind durchaus nicht schlecht, wenn es um Fahrten geht,
die Tage oder Wochen im Voraus planbar waren. Unsere APP erschließt allerdings erstmalig die freien Sitzplätze

                                                                                                                                          aller ungeplanten spontanen Fahrten !

Das ist ein für Mitfahr-Vermittlung noch nicht genutztes gigantisches Feld !!!
In Deutschland, Europa und darüber hinaus ... 

Ich schlage Dir also vor, mit einer kleinen, mittleren oder großen Einlage Teilhaber des Unternehmens zu werden.
Ich bin ziemlich sicher: Es wird eine positive KLIMASCHUTZ-RAKETE ! Man kann für`s KLIMA einen großen Beitrag leisten
und sich höchstwahrscheinlich dumm und dusslig verdienen.

In Deutschland fahren 50 Millionen Autos. In 80% davon sitzt nur 1 Person ! 
Wir können also insgesamt 40 Millionen Autofahrer für RIDE-SHARE gewinnen, und 250 Millionen freie Sitzplätze vermitteln.

Und zwar dadurch, daß wir den Schwerpunkt zuerst darauf legen DIE AUTOFAHRER zu begeistern. Hierdurch erzeugen wir
ein neues, massenhaftes ANGEBOT von RIDE-SHARE-Plätzen, das eine bisher nicht gekannte Dimension darstellt.

Was dann die NACHFRAGER nach MITFAHR-VERMITTLUNG überzeugt und ins Boot holt !
 

Sicher,- manche Autofahrer wird man nie dafür gewinnen ...
Einen großen Teil WERDEN wir begeistern wenn wir mit den richtigen Methoden vorgehen.

Lust auf eine kleine Reise in die nahe Zukunft ?

  Sternzeit 2020, Erde, Europa : Dieselautos dürfen nur noch in die Innenstädte wenn sie RIDE-SHARE anbieten,
die CO 2 -Steuer ist für`s nächste Jahr geplant, und die Kraftstoff-Preise ziehen seit 2 Jahren schmerzhaft unaufhaltsam an.
In dieser Zeit hat DIE NEUE MITFAHR APP so viele NEUE AUTOFAHRER für Ride-Share begeistert, daß sich aufgrund des massenhaften und permanenten Angebots an freien Plätzen immer mehr Menschen gegen den Besitz eines eigenen Autos entscheiden. Oder für den Kauf eines Elektro-Autos, dessen höhere Anschaffungskosten sie spielend wieder reinholen indem sie zahlenden Mitfahrern weiter-helfen. Häufig ! Jederzeit ! Spontan unterwegs ! Und kinder-leicht ! Auf Ihren kurzfristig geplanten oder völlig ungeplanten langen, mittleren und kurzen Strecken. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Vielleicht warst auch Du Student(in), und hättest Dir ein Auto leisten können durch die häufige Nutzung der NEUEN MITFAHR APP * * * *
Und die selbstverständliche Mitnahme von zahlenden Passagieren auch auf kurzen u. ungeplanten Strecken. So wie bei Jan jetzt gerade,
der in der Mittagspause spontan die 5 Kilometer von der Uni raus zu Moni will. Sicherheitsbewußt wie er ist steckt er das Handy in die Freisprech-Halterung. Zum Glück konnektiert die NEUE MITFAHR APP sein neues Smartphone auch mit seinem nicht ganz so neuen 
Auto. Schon beim Einsteigen ! Der Sprach-Assistent fragt (weil er das so voreingestellt hat) immer automatisch wenn Jan ins Auto steigt ob er zahlende Passagiere will. Ein Wort zur App genügt ! Rückfragen nach seinem Ziel und der Anzahl der freien Plätze beantwortet er nebenher beim Losfahren. * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
So klappt das nicht nur im Opel Corsa von Jan in Berlin sondern auch im alten VW-Käfer von José in Mexico-City. Stell Dir also für einen Moment vor Du wärst einer von den Beiden. Vor Dir erscheint Display-füllend das nette Profil-Bild von Carolin. So kannst Du
schon mit einem flüchtigen Blick beurteilen, ob sie Dir sympathisch und vertrauenswürdig erscheint. Nur wenig zusätzliche Infos wie z.B.
ihre Rating-Sternchen werden optisch bereitgestellt. Der Sprach-Assistent gewährleistet die Verkehrssicherheit der spontanen Vermittlung und sagt Dir,
daß ihre Position 300 Meter rechts voraus auf Deinem Weg liegt, und wohin sie will. Du sagst einfach"JA" zum Akzeptieren, oder bestätigst mit einer 100% VERKEHRSSICHEREN, GROBMOTORISCHEN Berührung des GANZEN DISPLAYS. * * * * * * * * * *   
Carolin ist gerade ihre übliche Runde nach dem Lunch gejoggt. Auf der halben Strecke kam der Anruf ihrer Freundin ! * * * * * * * * * * *
Jetzt ist Spontan-Besuch angesagt ! Zum Glück mußte sie nur die App antippen. Sowie ihr Ziel, und die wichtigsten 2 Farben * * * * * *
ihrer Kleidung nennen ! Genau über diese Farben informiert Dich grad die NEUE RIDE-SHARE-APP zusätzlich zum Profilbild. * * * * * * * * *
Das integrierte Smartphone-NAVI führt Dich gleichzeitig bereits automatisch zu ihr. Die APP sagt Dir, daß Carolin und Du dem Klima 0,5 Kilogramm CO2 erspart, und daß Du einen fairen Fahrtkosten-Beitrag von 0,90 € für die gemeinsamen 3 Kilometer von ihr erhältst.
Natürlich regeln Eure Apps das Finanzielle automatisch miteinander. Schon piepst die GPS-Abgleichung, und zeigt Dir damit, daß Du nur
noch 100 Meter von ihr entfernt bist. Carolin erkennt sofort Dein Auto und winkt Dir freudig zu. Sie hat ebenfalls Deinen Autotyp, Farbe und Kennzeichen übermittelt bekommen. Und konnte durch das Tracking sehen, wannn Du bei ihr bist Beim Einsteigen fühlt Ihr Euch
bereits vertraut, und Dir ist, als hättest Du sie schon irgendwo mal gesehen. Währenddessen findet bereits Carolins NEUE MITFAHR-APP zuverlässig und blitzschnell in unserer Big-Data-Echt-Zeit-Datenbank die Anschlußfahrt, die sie von dem Punkt an dem Du sie absetzt, direkt vor die Haustür ihrer Freundin bringt. Während Du versuchst, ein Kompliment über Ihr fesches Jogging-Outfit zu machen, hört sie gebannt wie ihr MITFAHR-VOICE-ASSISTANT sagt, nach welchem Auto sie Ausschau halten soll, und um exakt wieviel Uhr es aus welcher Straße kommen wird. Nein,- warum solltest Du eifersüchtig sein ? Du freust Dich, daß Carolin so effizient zu ihrer Freundin gelangt, und Du (Jan) zu Moni. Und Du freust Dich am Gesamt-System. Denn was hier im Kommunalen vor sich ging, geschieht zeitgleich in großem Stil auf allen Bundesstrassen und Autobahnen in Verbindung mit den anliegenden Städten. Und reduziert drastisch den Autoverkehr. * * * * * * * *

Aber das bieten die Autobauer mit ihren neuen Digital-Cockpits doch bald !! Stimmt,- jedoch die MASSE der weltweiten VERKEHRS-Teilnehmer fährt GEBRAUCHT-Autos !  Und für DIESE sollte man eine ECHT-ZEIT-MITFAHR-APP anbieten die SPRACHBEDIENBARKEIT und blitzschnelle TEILSTRECKEN-VERMITTLUNG kann. Was man ihnen gleichzeitig anbieten sollte: ein UPGRADE auf Konnektierung des SMARTPHONEs mit dem Auto. Dies ist gleichbedeutend mit einem DIGITAL-COCKPIT für JEDERMANN , und macht Sinn weil es
1) attraktiv für viele Menschen ist, die Funktionen ihres Smartphones auch im GEBRAUCHT-Fahrzeug mobil zu nutzen, und
2) wegen immer strengerer gesetzlicher Vorschriften und immer härteren Strafen für Handy-Nutzung am Steuer ohne Freisprech-Einrichtg.
3) weil die weltweite Mehrheit der Fahrer von GEBRAUCHT-Autos auch unsere riesige RIDE-SHARE-NUTZER-ZIEL-GRUPPE ist
die aus wirtschaftlichen Gründen am Stärksten an Mitfahr-Vermittlung interessiert ist. Und es in Zukunft immer stärker sein wird ! 
Diese Interessenten begeistert man indem man RIDE-SHARE vom 1. Moment an so leicht macht wie das Licht einzuschalten ! 

Aber warum wurde dieser ökologische und ökonomische Schatz noch nicht gehoben ?
Weil man den TUNNELBLICK der bei der Entstehung der bisherigen Mitfahr-Apps wirksam war zuerst einmal erkennen mußte.
Die herkömmlichen Mitfahr-Apps entstanden nämlich aus den Zettelkästen und Mitfahr-Läden der Studenten-Zeit, wo es das Ziel war,
ein begrenztes studentisches Transportproblem zu lösen. Wo nicht an MASSEN-WIRKSAMKEIT gedacht wurde. Darüber hinaus:
Weil in der studentischen "SOCIAL-BUBBLE" die Meisten eher mal KEIN Auto hatten,- also NACHFRAGER nach Plätzen waren, hat man sich nie systematischin die Autofahrer hinein versetzt, und versucht die MASSE der AUTOFAHRER für RIDE-SHARE zu begeistern.
Unser Ansatz hat sich direkt aus dem Erkennen der Gefahren der drohenden Klimakatastrophe und dem leidenschaftlichen Bedürfnis nach KLIMASCHUTZ entwickelt. Deshalb ist er vom allerersten Moment an auf MASSEN-WIRKSAMKEIT ausgerichtet.

Aber ist das denn nicht von Uber abgedeckt ?
NEIN !!! Uber ist eine Taxi-App und nicht im Ride-Share-Preis-Segment, wo es um Selbstkosten geht. Wo unsere Massen-Zielgruppe ist. Für die auch Taxi-ähnliche Preise immer nur in Ausnahme-Fällen infrage kommen. Zwar versucht Uber nun in ein paar Städten den Eindruck einer normalen Mitfahr-Zentrale zu erwecken. Doch der Versuch wird scheitern, denn die kriminellen Praktiken von Schwarz-Arbeit,
Steuer-Betrug, sowie Anstiftung zum Gesetzesbruch bei der Personenbeförderung, mit denen Uber glaubte, rowdyhaft wie ein angetrunkener Wild-West-B-Film-Held den Europäischen (Porzellan)-Saloon "übernehmen" zu können, bleiben eingebrannt im öffentlichen Bewußtsein.

EUROPA wartet auf den VERTRAUENSWÜRDIGEN AKTEUR mit dem PROFESSIONELLEN KONZEPT !

Aber haben wir eine Chance, obwohl Autobauer im Mitfahr-Sektor aktiv werden ? JA ! Angst vor Autobauern zu haben ist unnötig.
Die Zielgruppen sind völlig unterschiedlich. Unsere Zielgruppe sind zuerst einmal die Fahrer von GEBRAUCHT-Autos,- weil sie weltweit die MASSE der Verkehrsteilnehmer bilden. Diese ist aus wirtschaftlichen Gründen am Stärksten an RIDE-SHARE interessiert. Und sie kann zusätzlich durch das UPGRADE zum SMART-CAR für JEDERMANN begeistert werden. Das heißt wir haben eine Chance ?

YES, WE HAVE !!! Denn panisch anstrengtes Grübeln auf einem fremden Terrain,- aus Angst was zu verpassen, nämlich den MEGATREND des SHARING, wo der Besitz eines eigenen Autos kein Wert AN SICH mehr ist,- … ersetzt nicht die ungezählten Stunden die man
als junger Mann an europäischen Autobahn-Auffahrten getrampt haben muß, bis die Qual des endlosen Wartens in Kreativität umschlug.
Und die frühen Geistesblitze zündete die es braucht, um später als SHARECONOMY-INSIDERmit der perfekten RIDE-SHARE-APP
das KLIMA zu schützen und den Massen-Markt zu erobern.

Aber warum sich in einem dahinschmelzenden Markt engagieren mit der Fokussierung auf GEBRAUCHT-Autos und ihre Halter/Fahrer ?
Weil diese sogar in Europa noch mehr als 10 Jahre das Bild bestimmen werden ! Und WIR diese Zeit,- statt nur darauf zu warten
bis moderne E-Autos das KLIMA schützen,- nutzen können um große CO2-Einspar-Erfolge bei der RIESEN-FLOTTE der GEBRAUCHT-AUTOS durch RIDE-SHARE zu erzielen.

Während unser Kundenstamm rasant wächst:

Was UNSERE EINTRITTSKARTE für die Eroberung der NEUWAGEN-COCKPITS sein kann.

 

 

 

 

 

 

 

 


Vorhin schrieb ich:
Einen großen Teil der Menschen WERDEN wir begeistern, wenn wir mit den richtigen Methoden vorgehen.
Diese Methoden sind :

1) Die Psychologie

Mit einem ausgefeilten Gesamt-Konzept schaffen wir das nötige Vertrauen, und gewinnen die Autofahrer dafür die "heilige" Intimsphäre
des Wagen-Innenraums auch mit bisher unbekannten Menschen zu teilen und sich dabei wohl zu fühlen ! 
Und zwar u. a., weil die VERTRAUENS-GRUNDLAGEN durch das Registrierungs-Konzept der APP gelegt werden.

So muß  jedes Community-Mitglied zur Steigerung der allgemeinen Sicherheit seinen Personalausweis einscannen/fotografieren und hochladen. Und als Autofahrer ebenso den Fahrzeugschein. Desweiteren ist gerade bei RIDE-SHARE ist ein RATING-SYSTEM wichtig,
das bereits in einem sehr kurzen Moment eine aussagekräftige Beurteilung des Platz-Anbieters oder –Nachfragers ermöglicht.
Wenn also vorhin im Tagebucheintrag 2020 von Rating-Sternchen die Rede war, dann nur weil dies an der Stelle mehr sexy wirkte.
In Wirklichkeit wird aus den gesamten Ratings die eine Person erhält, immer eine Schulnote errechnet. Weil die vertraut ist. Und
damit z.B. 1 Rating-Stern (der im üblichen 5-Sternchen-System immer noch positiv gedeutet wird, aber faktisch einer Schulnote 5 entspricht) nicht dazu führt, daß irrtümlich Mitfahr-Partnerschaften mit einem Community-Mtglied zustandekommen der/die sich als unzuverlässig erwiesen hat.

Ein Ladies-Only-Button wird angeboten für besondere Situationen, wie das nächtliche Nach-Hause kommen nach der Disco oder einer Fete.

Im Bereich Zwischenmenschlichkeit sind gewisse Hürden zu überwinden, wenn wir einen großen Teil der 8 von 10 alleinfahrenden Autofahrer dafür gewinnen wollen ihre freien Plätze anzubieten. Deshalb fördert unser psychologischer Ansatz den Abbau von Fremdheitsgefühlen und Hemmschwellen. Und macht Lust darauf, mehr eigenen Mut zum unverfälschten SELBST-SEIN
(auch in Gegenwart von Andern) zu entwickeln.

2) Die Technik

a) Zum oben genannten Stichwort SPRACHBEDIENBARKEIT ist zu sagen, daß unsere APP die Erste sein wird,
die konsequent Schluß macht mit Eintippen von winzigen Buchstaben in eng geschlitzte Eingabemasken
die für den Autofahrer unterwegs nicht zu gebrauchen sind !

Die Vermittlung läuft zu 100% über SPRACH-MENÜ oder über 100%ig VERKEHRSSICHERE GROBMOTISCHE Berührung
des GANZEN DISPLAYS bzw. von RIESEN-BUTTONS mindestens in der Größe des HALBEN DISPLAYS.

b) Selbstverständliches Feature ist GPS-gestützte ECHT-ZEIT-VERMITTLUNG spezialisiert für Teilstrecken-Mitnahme

c) sowie die reibungsfreie Zusammenarbeit der MITFAHR-APP mit einem guten SMARTPHONE-NAVI.

d) Ein Vertrauen-schaffendes hervorragendes REGISTRIERUNGS- und RATING-SYSTEM

e) INTEGRIERTE(S) BARGELDLOSE(S) BEZAHL-SYSTEM(E).

f) Darüberhinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit die Attraktivität unserer RIDE-SHARE-APP um Größenordnungen zu steigern:
Wir konnektieren die APP und das Smartphone des Besitzers durch einen NFC-Chip MIT SEINEM AUTO !! Immer wieder lohnt es sich,
daß wir uns das Ziel vor Augen führen: Wir wollen sehr viele Autofahrer dafür gewinnen, ihre freien Plätze für RIDE-SHARE anzubieten.
Da dies durch eine Smartphone-APP geschieht und da eine Freisprechhalterung (erhältlich in unserem Online-Shop) ohnehin nötig ist
um spontanes Dynamic-RIDE-SHARE zu betreiben, nutzen wir die Gelegenheit um die Attraktivität der APP nocheinmal
um ein Vielfaches zu steigern
, indem wir es den Autofahrern durch eine genial einfache Technik ermöglichen, nun auch noch
ihr Smartphone als DIGITAL-COCKPITzu nutzen ! Auch bei gebrauchten, älteren, und kleineren Autos !
So bieten wir
durch die Kombination unserer sprachbedienbaren RIDE-SHARE-APP mit einem NFC-Chip und einer Freisprechhalterung
neben einer
(auf Wunsch) ständigen VERMITTLUNG von zahlenden Gästen (auch auf Teilstrecken)...
ein Upgrade zum SMART - CAR für JEDERMANN !
Für JEDES Auto  JEDEN Baujahrs !!!
Inklusive SPRACHBEDIENBARKEIT weiterer HÄUFIG GENUTZTER APPs
(völlig HANDS-FREE telephonieren, SMS u. E-Mail diktieren
und vorlesen lassen, Diktaphon benutzen, Musik abspielen, usw.) Und zwar 100% VERKEHRSSICHER und PRAKTIKABEL
durch SPRACH-BEFEHL oder Berührung der RIESEN-BUTTONS !

3) Das Marketing

Die Zettelkästen der Studentenzeit haben sich über die Mitfahr-Läden und die Mitfahr-Portale schließlich zu den herkömmlichen Mitfahr-Apps entwickelt, und waren darauf ausgerichtet ein "studentisches" Transportproblem zu lösen. In der Szene hatten die meisten Leute tendenziell eher KEIN Auto, und waren deshalb zumeist NACHFRAGER nach Mitfahr-Plätzen. Deswegen wurden ALLE bisherigen Apps aus einem STUDENTISCHEN TUNNELBLICK auf die NACHFRAGER-SEITE des RIDE-SHARE heraus entwickelt.

Aus diesem Grund hat man nie systematisch versucht die MASSE der AUTOFAHRER für RIDE-SHARE zu begeistern.

Das tun erstmalig WIR ! Da unsere NEUE RIDE-SHARE-APP aus dem dringenden Bedürfnis nach effektiven Klimaschutz
entstand, ist sie vom 1. Moment an auf Breiten-Wirksamkeit ausgerichtet und bereits in der technischen Konzeption sehr stark aus dem Blickwinkel der Autofahrer konstruiert !
Jedoch erstmalig wird auch ein neuer radikal revolutionärer Marketing-Ansatz
dazu genutzt, massenhaft Autofahrer dafür zu begeistern ihre freien Plätze zur Verfügung zu stellen. Nicht nur die TECHNIK der APP wird zunächst AUS der Perspektive der Autofahrer und FÜR die Autofahrer / KFZ-Halter entwickelt.
Sondern auch das Marketing !!

Denn die beiden unterschiedlichen Haupt-Kunden- bzw. Nutzergruppen nämlich ANBIETER von Mitfahr-Plätzen
und NACHFRAGER nach Mitfahr-Plätzen sind zwei ziemlich verschiedene, und deswegen unterschiedlich zu behandelnde gesellschaftliche Gruppen. KFZ-Halter / Autofahrer auf der einen Seite, und zum Anderen die NACHFRAGER nach RIDESHARE- Plätzen: Studenten, Auszubildende, Flüchtlinge, Schüler, Umweltfreunde, Fahrradfahrer, ...

Die zwei verschiedenen gigantischen Haupt-Gruppen der Platz-ANBIETER und der Platz-NACHFRAGER müssen
1. sehr unterschiedlich durch die Werbung angesprochen werden. Und sie wissen 

2. noch nicht genug von ihrem möglichen gemeinsamen RIDE-SHARE-GLÜCK !

Wir sollten sie miteinander "verkuppeln" !  (Durchaus mit List. Wie damals am Schulhof.)

Indem wir sie separat und hoch-differenziert ansprechen !!!

Fangen wir bei den Autofahrern an.
Diesen gegenüber verwenden wir eine SELBSTERKLÄRENDE TRADEMARK, die in der allerersten Sekunde klar macht:

Hier geht es um  KLIMASCHUTZ  + GUTES TUN + GELD IN DIE EIGENE TASCHE

Und die Trademark die dies kann ist:

 

Geschützt beim Deutschen Patent- und Markenamt

Das LOGO besteht aus den 2 Haupt-Teilen der Marke: MONEY TRAMPER u. Die Mitfahr APP Diese können SEPARAT verwendet
werden, um die beiden oben erwähnten sehr unterschiedlichen Haupt-Nutzergruppen jeweils gezielt und differenziert anzusprechen
.

Allen KFZ-Haltern und Autofahrern gegenüber wird die Möglichkeit betont, Einnahmen durch häufige Mitnahme zahlender Passagiere zu generieren, die in Zeiten von früher oder später mit Sicherheit stark steigenden Kraftstoffpreisen eigenständige Automobilität vielleicht überhaupt erst weiterhin ermöglichen. Hier hilft der Namesteil MONEY-TRAMPER

Nahegelegt wird gleichzeitig die Möglichkeit, mithilfe der Einnahmen JETZT SCHON  auf ein ELEKTRO-AUTO umzusteigen.

Deshalb werden die AUTOFAHRER durch die KOMPLETTE obige Trademark adressiert.
Sie transportiert im 1. Moment den monetären Nutzen der APP und ist SELBSTERKLÄREND !

In der Marketing-Kampagne für Studenten, Fahrrad-Fahrer, Umweltfreunde, Flüchtlinge, Auszubildende und Schüler verwenden wir
dagegen nur den unteren Teil des LOGOs nämlich DIE MITFAHR APP Wenn man dem Design dann einen eigenen Schwung gibt
sieht das dann so aus:

 

 

 

Weil die Zielgruppen der NACHFRAGER nach Mitfahrplätzen teilweise eher sogar eine ablehnende Haltung gegenüber monetären
Assoziationen haben ( Kritik von Globalisierung und Kapitalismus ) liegt der Fokus der für sie spezialisierten Trademark nicht auf dem finanziellen Vorteil. Da diese Zielgruppen außerdem eine Nähe zu umweltschonender Mobilität haben stellen wir hier neben der Funktionalität und Nützlichkeit besonders den Umweltschutz-Aspekt heraus. Sowie, daß wir große Attraktivität erreichen in dem wir durch unsere Vorgehensweise (früher oder später) Mitfahr-Plätze permanent und massenhaft zur Verfügung stellen können. Indem wir RIDE-SHARE
also von der AUSNAHME zum NORMAL-FALL machen. Wie diese Message an die NACHFRAGER transportiert wird, siehst Du gleich in den jeweils spezialisierten Websites und „Flyern“. 

Die differenzierte Marketing-Strategie wird stringent in allen Bereichen durchgeführt die möglich sind. Bis hin zum APP-Symbol
das man nach dem Download auf dem Smartphone hat. Sogar dieses wird differenziert,- und wird für denjenigen der sich registriert
als (überwiegend) Platz-Nachfrager so aussehen :

 

 

und für den Platz-Anbieter (wieder mit der Hervorhebung des finanziellen Vorteils von RIDE-SHARE) so :

 

 

 


Die APP-Symbole sind selbstverständlich markenrechtlich geschützt.

Betreffend die 2 Haupt-Nutzer/Kunden-Gruppen wird nicht nur die Marke und das APP-Symbol spezialisiert verwendet

sondern die gesamte Marketing-Strategie wird jeweils auf die 2 verschiedenen Haupt-Kunden-Gruppen zugeschnitten.

Sowohl beim Internetmarketing wie auch beim DIREKT-MARKETING das ich Dir etwas näher erklären möchte.
 

 

 

 

 

 

 



Direktmarketing ? Im Internet-Zeitalter ?? Warum denn das ???

Weil es erlaubt,  genau die richtigenKunden/Nutzer exakt im richtigen Momentanzusprechen.

Und zwar präzise in dem Moment in dem die Nutzerin / der Nutzer mit dem Thema Mobilität (in Freud und Leid) beschäftigt ist.

Ein Eyecatcher am Lenker des geparkten Fahrrads erreicht den Radfahrer in dem Moment in dem er/sie aktiver Verkehrsteilnehmer wird. Eine Information über eine neue revolutionäre MITFAHR-APP wird in diesem Moment mit hoher Wahrscheinlichkeit als bereichernde Möglichkeit empfunden, das eigene umweltfreundliche Mobilitäts-Verhalten durch eine neue MITFAHR-APP zu komplettieren.

 

 

 

 

 

 

Ein Eyecatcher  an den Türgriffen der geparkten Autos (Fahrerseite) erreicht die Autofahrer exakt in dem Moment indem er/sie wieder Verkehrsteilnehmer wird, und direkt mit dem Thema MOBILITÄT und seinen Auswirkungen konfrontiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

In beiden Fällen handelt es sich bei dem EYECATCHER um das IMITAT eines SMARTPHONES !
Mit farbenfroh bedruckten Display, das über eine aussagekräftige klare Bildsprache die Botschaft transportiert !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moment mal,- will der Gerd Fröhlich etwa auch noch so eine Nervensäge werden wie die Visitenkarten-Gebrauchtauto-Händler ?
Das ist doch inzwischen sogar eine Ordnungswidrigkeit.

 

Nein will er nicht,- UNSERE   FAKE-SMARTPHONE-NACHBILDUNGEN sind aus bunt bedrucktem

ESSPAPIER !!!


Wodurch sie das juristisch relevante "Aufdrängen einer Entsorgungs-Notwendigkeit" umgehen !
Denn im Gegensatz zu Papier-, Plastik-, oder Werbung aus dem Mix von Beidem können sie bei Nichtgefallen bedenkenlos auf den Boden geworfen werden, wo sie nach kurzer Zeit in ihre natürlichen Bestandteile zerfallen und die umgebende Pflanzenwelt düngen.

 

 

 

 

 

 

Damit die Eyecatcher trotz ihrer Anfälligkeit für Regen dennoch (fast) alle Besitzer von geparkten Autos und Fahrrädern
erreichen
wird die Werbung in einer
Deutschland-weiten konzertierten Aktion von mir selbst,
und einigen Freunden und 25 Mini-Jobbern im
Sommer 2018 ausgebracht.

Und zwar in der  S T A B I L E N  L A N G A N H A L T E N D E N  S O M M E R - H O C H - P H A S E  !!
Zum Glück bin ich als leidenschaftlicher und erfahrener Flieger dieser kleinen meteorologischen Herausforderung gewachsen.
(Ich bitte hierzu um freundlichen Beachtung von www.mitfliegeninfreiburg.de)

Während ich selbst mit einem Team von Freunden den Raum Freiburg, Karlsruhe und Mannheim abdecken werde, bringen die Minijobber
in allen anderen Groß- und Mittelstädten Deutschlands die ESSPAPIER-SMARTPHONES innerhalb von
2 Monaten an 1,3 Millionen Autos und Fahrrad-Lenkern an.

Entsprechend der Marketing-Strategie der hochgradigen DIFFERENZIERUNG sind die ESSPAPIER-SMARTPHONES selbstverständlich auf die
2 Haupt-Nutzergruppen der Platz-NACHFRAGER und der Platz-ANBIETER spezialisiert.

Bei dem folgenden Entwurf des ESSPAPIER-Smartphones für die Fahrad-Lenker wird der Naturschutz betont, sowie die gute Verfügbarkeit von Plätzen:

Hier die ESSPAPIER-SMARTPHONES für die AUTO-TÜRGRIFFE(Fahrerseite) mit der Betonung auf der funktionalen und monetären
Nützlichkeit:

Am Liebsten würde ich Dir jetzt ein paar Fragen stellen. Aber ich glaube Du brauchst stattdessen langsam eine Pause. Gönne sie Dir.
Mach einfach weiter wenn Du Lust hast, und schau Dir dann zu Beginn bitte nochmal kurz die ESSPAPIER-SMARTPHONES an.

Da bist Du ja wieder ! (oder noch ?)
Wenn Du länger pausiert hast, wirf bitte nochmal einen kurzen Blick auf die ESSPAPIER-SMARTPHONES.

Darf ich Dir ein paar Fragen stellen,- nun, da Du einen Teil der Marketing-Strategie kennst ?

* Du entdeckst so ein buntes ESSPAPIER-SMARTPHONE an Ihrem Fahrrad-Lenker oder Ihrem Autotür-Griff. Spricht das Bild Dich an ?

* Macht das ESSPAPIER-SMARTPHONE Dir ausreichend schnell klar um was es geht ?

* Könntest Du Dir vorstellen die APP auf Dein Handy zu laden ?

* Du hast durch den Eyecatcher erfahren daß die APP nichts kostet und gehst für mehr Infos oder zum Download auf die Internetseite(n). Dort erfährst Du 1. daß der Nutzer / die Nutzerin dennoch nicht von personalisierter Werbung genervt wird, sowie hohen Datenschutz genießt. Daß die APP 2. ein HOCHWERTIGES TOOL ist, wie man es sich z. B. besorgt, wenn man im Baumarkt nach dem richtigen
Ratschen-Kasten für den Rest des Heimwerker-Lebens sucht. Daß 3. sehr moderate Vermittlungsgebühren für jede erfolgreiche Vermittlung genommen werden (2,5% der Fahrtkosten für jeden RIDE-SHARE-Partner), und daß die APP 4. dem Nutzer / der Nutzerin in Zukunft
große Summen einspart oder einbringt. Falls Du ein(e) Autofahrer(in) bist erfährst Du, daß Du optional für 0,99 € den NFC-Chip bestellen kannst, der die Kombination aus Freisprech-Halterung, Smartphone, und MONEY-TRAMPER-APP für die zusätzlichen Funktionen wie SPRACHBEDIENBARKEIT WEITERER APPs komplettiert,-Dir also nicht nur eine Mitfahr-APP bietet, welche es Dir ermöglicht,
die freien Sitzplätze auf allen Deinen ungeplanten (unplanbaren),spontanen Autofahrten für zahlende Gäste anzubieten,-
 sondern darüberhinaus das Upgrade zum DIGITAL-COCKPIT für JEDES Auto JEDEN Baujahrs !

 

Du erfährst außerdem, daß Du als Autofahrer(in) eine Freisprech-Halterung brauchst, um ECHT-ZEIT-TEILSTRECKEN-RIDE-SHARE sinnvoll praktizieren zu können. Und daß Du die für einen günstigen Preis in unserem eigenen ONLINE-SHOP bestellen kannst.
Findest Du, daß die gesamte Konstellation attraktiv ist ?

 

 

 

 

 

Wenn Du die Fragen des kleinen Interviews tendeziell mit JA beantworten würdest, sind wir EINER Meinung,
daß wir hier ein großes, ökologisch und ökonomisch lohnenswertes Unternehmens-Projekt vor uns haben.

 

Dann würde ich Dir gerne jetzt die beiden unterschiedlichen, für die jeweiligen Nutzer-/Kundengruppen spezifizierten Websites zeigen.
Die spezifizierten ESSPAPIER-SMARTPHONES leiten die jeweilige Gruppe nämlich auf ziemlich unterschiedliche Websites.

Diese hier kriegen die Autofahrer/KFZ-Halter zu sehen wenn sie die Webadresse oder den QR-Code nutzen. Der Fokus liegt darauf,
zu zeigen, wieviel Geld man mit RIDE-SHARE sparen oder einnehmen kann. Klicke auf das Bild um eine Vollansicht zu erhalten:

 

 

Anmerkungen zum Design und den Funktionen:

1) Die 3 runden Buttons und der ovale, orange Button führt nicht direkt zu einer Vermittlung. Man benötigt zuerst die APP. Klicken dieser Buttons führt deshalb (genauso wie Klicken des der DOWNLOAD-Buttons selbst) zunächst zur Eingabemaske für die Registrierung und dann zum Download.

2) Erklär-Video-Button:
Rechts neben dem runden orangen Button erscheint 2 Sekunden nach dem Bildaufbau der Website der Erklär-Video-Button



Mal wieder nichts von der Stange.

Man soll ja Lust kriegen ihn zu klicken...


Er wird nach weiteren 3 Sekunden wieder ausgeblendet, und taucht in diesem Rhythmus dann wieder auf. Dies geschieht in einer weichen Einblend-Technik auf sehr ruhige beiläufige Art, damit die Haupt-Aufmerksamkeit des Besuchers bei den Informationen der Website bleibt.

 

 

 

 

 

 

 

Als Nächstes möchte ich Dir nun die Website für für alle NACHFRAGER nach Mitfahr-(und Beilade-) Möglichkeiten zeigen. Also die Umwelt- Freunde, Fahrradfahrer, Studenten, Flüchtlinge, Auszubildenden, Schüler... Klicke auf das Bild um eine Vollansicht zu erhalten:

Auch hier gibt es einen ERKLÄRVIDEO-Button
Und auch er soll durch seine Gestaltung Lust machen,
noch mehr lebendige Informationen einzuholen:

Das animierte Raketen-Sandmännchen fliegt 3 Sekunden nach dem Bildaufbau der Website links oben in langsamem Tempo ins Bild.
Schwebt dann gemächlich nach rechts unten, ohne die 3 runden Buttons, die Tramper-Pappe, oder die Oberkörper des Pärchens zu verdecken. Nachdem es rechts unten aus dem Bild verschwunden ist, fliegt es mit einer Verzögerung von 2 Sekunden wieder links oben ins Bild. All dies wiederholt sich ebenfalls in einem sanften ruhigen, eher beiläufigen Rhythmus, damit die Haupt-Aufmerksamkeit der Besucher
bei den Informationen der Website verbleibt, und das Klicken des Erklärvideo-Buttons einfach eine zusätzliche Option ist.

Weitere Anmerkungen zu Funktionen des Websites :

1) Bereits 1 Ebene "unter" den spezialisierten Frontpages läuft selbstverständlich technisch Alles völlig zusammen.
Die selbe APP, die selbe Datenbank, die selbe Suchmaschine, usw.


2) Hinter den kleinen Website-Buttons Pendler verbirgt sich eine GANZE WELT
Eine eigene Strategie, kleine, mittlere und große Unternehmen zu kontaktieren, und mithilfe der APP unter den eigenen Logos für Deutschland :

 

 

Und die EU :

 

 

 

 

mit Hilfe der APP den Mitarbeitern dieser Unternehmen regelmäßige Fahrgemeinschaften zu vermitteln.

3) Auch hinter den beiden Buttons Micro-Jobs und Einkäufe steckt eine GANZE WELT Sie führen zu dieser (vorläufigen) Website:

 

 

 


Hier kann im deutschsprachigen Raum unter den LOGO :

 

 

 

 

und im internationalen Raum unter dem Logo
 

 

 

 

 

die Möglichkeit für Autofahrer geschaffen werden, unterwegs Einkäufe für Kranke Gebrechliche, oder Vielbeschäftigte
gegen Fahrtkostenübernahme zu erledigen. Genauso wie die Möglichkeit für Studenten u. Schüler diese Einkäufe gegen Taschengeld bzw. als Microjob zu übernehmen. Problemlos kann die Vermittlung zwischen den NACHFRAGERN nach einer kleinen Dienstleistung
und den MICRO-JOBBERN in die RIDE-SHARE-APP integriert werden.

Seit AMAZON die Supermarkt-Ketten in Schrecken versetzt hat,durch den Entschluß in den LEBENSMITTEL-ONLINE-HANDEL einzusteigen
i
st das EIN GROSSES THEMA ! Immerhin werden hier allein im kommenden Jahr bereits 87 Milliarden Euro Umsatz erwartet.
Hier also eine volksnahe Variante des ONLINE-LEBENSMITTEL-HANDELS !!

 

 

 

 

 

Und so sehen die Platz-ANBIETER und Platz-NACHFRAGER-Website auf dem vertikalen SMARTPHONE-Display aus (Wieder ist die Bildsprache stark differenziert auf die beiden großen Zielgruppen bezogen.) Für die Schüler, Studenten, usw. soll der Naturschutz und die neu geschaffene Verfügbarkeit vieler Plätze hervorgehoben werden:

 

 

 


Für die Autofahrer/KFZ-Halter soll wieder der funktionale Nutzen und der Nutzen fürs Portemonnaie hervorgehoben werden:


 

Die Marketing-Strategie von MONEY TRAMPER - DIE MITFAHR APP ist so differenziert, daß es im Prinzip möglich ist,
daß manche Nutzer vielelleicht immer nur die für sie spezialisierten Websites zu Gesicht bekommen. Ein großer Teil des Erfolgs
von MONEY TRAMPER - DIE MITFAHR APP wird aus dieser präzise gezielten Ansprache entstehen.

 

 

 

 

 

 

Um es klar zu stellen: Geld kann man weder essen noch mit in die ewigen Jagdgründe nehmen.
Nullen auf dem Konto machen wirklich nicht zwingend glücklich, auch wenn die erste Ziffer vor vielen davon Keine ist.

Und Kaviar schmeckt einem vielleicht gar nicht. Will sagen:
Die aus dem Unternehmens-Projekt meiner Ansicht nach zu erwartenden Reichtümer sollen in der Hauptsache das tun wofür Kapital eigentlich da sein muß:                                                    GUTES !



Und bilden wir uns besser auch nicht ein, so eine APP rettet die Welt. Vor uns Allen liegt die Aufgabe, in all unseren täglichen Verhaltensgewohnheiten drastisch sparsameren Gebrauch von Ressourcen zu praktizieren ( ohne daß die Laune sinkt ).

Manchmal kann auch sinnvolle Technik einen hilfreichen Beitrag leisten. Den Autoverkehr können wir locker auf die Hälfte reduzieren !

Und durch die Kombination von RIDE-SHARE mit intelligentem privaten CAR-SHARING können wir auch bald mindestens die Hälfte
der ungenutzt geparkten Fahrzeuge (Stehzeuge) wegzaubern.

Da wäre viel Platz für Bäume und Sofas. 

Wenn Du jetzt noch keine Pause gemacht hast, dann rate ich Dir: Leg Dich doch zumindest gedanklich mal auf Eins dieser Sofas.

Denn ich will, daß Du ausgeruht bist, wenn ich Dir die betriebswirtschaftliche Seite des Unternehmens-Projekts erkläre.

Und Dir ungeachtet des obigen philosophischen Exkurses vorrechne, wie REICH Du mit KLIMASCHUTZ werden kannst.

Ich finde es o. k. , Geld als zusätzlichen Anreiz für GUTES zu benutzen. Denn Geld macht auch nicht zwangsläufig unglücklich.

Es gibt einem die Möglichkeit zu schenken !

Liest Du etwa ohne Pause weiter  ?

Selber schuld. Selber groß.

Ich beginne mit den Risiken Deiner Einlage. Wie bei jeder Beteiligung an einem Unternehmen besteht die Möglichkeit von Verlusten.
Maximal in der Höhe der Einlage. Das Überschreiten dieser Höhe durch Nachforderungen ist bei MONEY TRAMPER - DIE MITFAHR APP
gemäß Teilhaber-Vertrag ausgeschlossen. Auch ist jede private Haftung für Dich ausgeschlossen. ( Für mich bis zur Umwandlung
der BGB-Gesellschaft in eine UG oder Gmbh in ca. 2 Jahren nicht !! ) 

Nun zu den Chancen Deiner Einlage:

Bereits eine Teilhaberschaft von 100,- € oder 500,- € kann in wenigen Jahren
zum Wert von VIELEN MILLIONEN EURO  anwachsen !!
Ich erkläre es Dir weiter unten ausführlich.

 

 

 

 

 

Ich schlage Dir vor, mit einer kleinen, mittleren oder größeren Einlage ANTEILS-EIGNER(IN) unserer
KLIMASCHUTZ-BUSINESS-RAKETE zu werden.

Parallel dazu suche ich auch weiter nach professionellen Kapitalgebern ( Venture-Kapital-Gesellschaften, Investmentfonds,
Private Equity ). Das Ziel ist die technische Realisierung der APP. Diese Hürde zu nehmen und den Prototypen zu finanzieren,
ist der Schritt für den man am meisten Zähigkeit braucht. Auf fahrende Züge springen dann Alle gerne auf.

Es ist nicht ganz einfach in Deutschland. Vielleicht hast Du mal davon gelesen wie schwierig es hier ist, Kapital für die Realisierung
einer neuen Geschäfts-Idee zu finden. Das kann sehr frustrierend und hart, und ein langer Prozess sein. Z.B. wenn ich zwar nach
langer Vorarbeit zum wiederholten Male einen Kapitalgeber gefunden habe, der tatsächlich in der GANZ GROSSEN LIGA mitspielt.
Und er 6 Wochen lang mit mir äußerst interessiert über das Projekt telefoniert. Aber mir schließlich eröffnet, daß die Kompagnons
in seinem Investmentfond Angst haben, der RIDE-SHARE-Markt wäre schon zu beackert.

Wir Deutschen sind vorsichtige Menschen geworden, und das ist gut.
Aber man erlebt auch oft die häufig zitierte "German Angst" bei der man sich sagt:
Wenn es nicht gelegentlich mal etwas couragierte Menschen gäbe, wäre das Rad noch immer nicht erfunden !

Ob die die ängstlichen Kompagnons des GROß-LISTIGEN Recht haben, kannst Du herausfinden, wenn Du die ausführliche Analyse
der Mitbewerber und der Marktsituation im Businessplan liest, den Du auf den Plattformen www.moneytramper.de
und www.diemitfahrapp.de zur Einsicht bestellen kannst. Das Ergebnis nehme ich hier vorweg:
Es lohnt sich, nicht in lähmender Ehrfurcht vor Mitbewerbern zu erstarren, sondern den Blick auf die eigenen Stärken  zu richten.

Und auf das Potential der 8 von 10 alleinfahrenden Autofahrer in Europa von denen wir einen großen Teil für RIDE-SHARE gewinnen können, weil wir exakt den richtigen Ansatz verfolgen.

Die genannten Plattformen sind einerseits Anschauungs-Material für die Ausgestaltung der APP. Gleichzeitig hast Du dort die

Möglichkeit noch mehr Informationen zu bekommen, und online Deine Einlage zu realisieren.

Noch ein Beispiel aus meiner Suche nach Investoren-Kapital:

Ein anderer Großinvestor den ich glücklicherweise kennengelernt habe (Nein,- nicht glücklicherweise,- so jemanden kennen zu lernen
ist kein Ergebnis von Glück sondern von sehr harter, ausdauernder Arbeit) nimmt sich ebenfalls viel Zeit sich mein Projekt erklären zu lassen. Er grillt mich regelrecht ! Und ich merke in dem Gespräch bei jedem Diskussionspunkt: Das RIDE-SHARE-Projekt ist 1 A !!!

Aber nach 2 Telefonaten á 2 Stunden kann er sich in bestimmte Dinge immer noch nicht reindenken,
weil er keinerlei Leidenschaft für den Klimaschutz hat. Schade. Das hätte auch klappen können. Weiterkämpfen !!!


Das Projekt ist sehr daran gereift, daß ich es immer wieder mit diesen knallharten Profis diskutieren mußte,
denn wer könnte einen strengeren Blick darauf haben als sie. Ich habe weltweit mehr als 2000 Investmentfonds
und Venture-Kapitalgeber kontaktiert. Von 7 habe ich eine positive Rückmeldung !

Sie haben Interesse an einer Beteiligung, wenn ich einen fertig programmierten Prototypen vorweisen kann
(oder,- noch besser, erste Kunden). Ich kann Dir dies auf Wunsch durch den E-Mail-Verkehr mit den Investoren beweisen.
Oder dadurch daß ich Dir ihre Telefonnummern gebe.

Zur Finanzierung der Programmierung des Prototypen mache ich dieses Crowdinvesting.

Durchgeführt werden soll die Programmierung von der indischen Software-Entwickler-Company NETTECHNOCRATS im Nordindischen
Uttar Pradesh. Diese Company hat nach meinen Vorgaben die Plattformen www.moneytramper.de und www.diemitfahrapp.de gebaut.

 

 

 

 

 

 


Die Kostenvoranschläge von deutschen Software-Entwicklerfirmen für die APP lagen zwischen 150.000,- und 250.000,- €.
In Indien gibt es eine junge, gut ausgebildete Programmierer–Generation und sie können es für 25.000,- US-Dollar machen.


Deshalb hoffe ich auf Ihr Verständnis für meine Entscheidung mit der Programmierung der APP nach Indien zu gehen.

Wie muß man sich den betriebswirtschaftlichen Ablauf des Projekts vorstellen ?

Eine Internet-Marketing-Kampagne wird im Sommer 2018 anlaufen. Das sollte ein Kooperations-Partner übernehmen.
Hierfür sind 5000,- € vorgesehen. Daneben bestückt die Direktmarketing-Kampagne mittels Eigenarbeit und der Mini-Jobber
im kommenden Sommer 1,3 Millionen Fahrzeuge mit den farbenfrohen ESSPAPIER-SMARTPHONES.

Zur Finanzierung der Mini-Jobber: Die Minijobber erhalten 9,- € Stundenlohn, und bekommen die Hälfte davon am Monatsende ausgezahlt. Die 2. Hälfte bekommen sie ausgezahlt, wenn die Download-Zahlen aus ihrem speziellen Verteil-Bezirk mindestens eine
bestimmte Schwelle erreicht haben. Das sorgt dafür, daß beim Verteilen keine Nachlässigkeit zu befürchten ist, und daß es überhaupt
möglich ist, aus der Entfernung (über die Fläche Deutschlands hinweg) eine Koordinierung bzw. Kontrolle der Arbeit durchzuführen

(Klar gibt es darüber hinaus auch noch Stichproben. Und die Pflicht, Fotos von der geleisteten Arbeit zu mailen.)

Der teilweise erfolgsabhängige Lohn sorgt dafür, daß die Lohnkosten nicht vorfinanziert werden müssen, sondern erst dann fällig sind,
wenn schon Einnahmen durch die APP entstehen.

Folgende Gesamtkosten entstehen:

20.000,- € für die Programmierung der APP
10.000,- € Lohnkosten für die Mini-Jobber
5.000,- € für die oben genannte Internet-Marketing-Kampagne
5.000,- € für die Herstellung der ESSPAPIER-SMARTPHONES
5.000,- € für einen Lagerbestand an NFC-Chips und 
              Freisprechhalterungen im eigenen Online-Shop
5.000,- € Reserve für Unvorhergesehenes
______________________________________________________________
50.000,- € Investitionssumme

Demgegenüber stehen folgende zu erwartenden Einnahmen:

Aus den mit den ESSPAPIER-SMARTPHONES bestückten 1,3 Millionen Fahrzeugen kann man aufgrund der kostenlosen APP realistischerweise mit einem DOWNLOAD von 15 % innerhalb der 2. Jahreshälfte 2018 rechnen.   Das bedeutet:
Zwar keine direkten Einnahmen aus den Downloads aber eine virale Verbreitung der APP. Und somit eine schnelle Überschreitung
der notwendigen Teilnehmerzahl, die für effektives Funktionieren des sogenannten Dynamic-Ride-Share nötig ist.

Und damit bereits früh eine hohe Kunden-Zufriedenheit,-  und hohe Einnahmen aus Vermittlungsgebühren.

Sowie hohe Einnahmen aus dem Verkauf der NFC-Chips und der Freisprech-Halterungen !

Hier ist sicherheitshalber für 2018 von der sehr konservativen Annahme von 80.000 erfolgreichen Vermittlungen auszugehen,
mit einer durchschnittlichen Vemittlungsgebühr von 2,- €. Der Erlös von 160.000,- € bietet die Basis für schnelles Wachstum
auf dem Markt. Die Hälfte dieser Kunden werden Autofahrer sein, für die es sich lohnt, den NFC-Chip zur Konnektierung des Smartphones
mit dem Auto
mitzubestellen. Bei einem Verkaufspreis von 0,99 € und Herstellungskosten von 0,19 € pro Chip ergibt sich hieraus
noch einmal ein Backflow von knapp 80.000,- €.

Mindestens wiederum die Hälfte dieser Autofahrer hat noch keine Freisprechhalterung, die aber unabdingbar für
SPONTANES DYNAMIC-RIDE-SHARE ist.

in Autofahrer der beschließt, öfter seine freien Plätze anzubieten, rechnet mit beständigen Einnahmen, und dürfte deshalb
keine Hemmungen haben, diese sinnvolle Ausgabe für die Freisprech-Halterung zu machen. Der Durchschnittspreis in unserem Online-Shop beträgt 15,- € bei einem Einkaufspreis von 8,- € (bei 500 Stück). Hieraus ergibt sich bereits in 2018 ein Rückfluß gut 340.000,- €

Das aktuelle Investitionsvolumen beträgt also 50.000,- €. Berücksichtigt sind hierbei nicht meine fünfjährige Vorarbeit
und meine finanziellen Investitionen ( Hierzu mehr auf www.moneytramper.de und www.diemitfahrapp.de )

Den aktuellen Investitionen von 50.000,- € stehen erwartbare Einnahmen von gut 580.000,- € im Verlauf des zweiten Halbjahrs 2018 gegenüber. Es tut mir wirklich ein bischen leid. Wir haben es hier mit einer KLIMASCHUTZ + Geld-Druckmaschine zu tun.

 

 

 

 

Der resultierende Gewinn wird zum allergrößten Teil re-investiert, um die zügige Verbreitung der APP voranzutreiben.

Personalkosten werden in der Aufbauphase gering gehalten, z.B. dadurch daß man Mitarbeitern die Hälfte des Lohns in Firmen-Anteilen
zahlt. Das fördert außerdem demokratische Strukturen im Betrieb. ( Siehe hierzu den Gesellschafter-Vertrag auf den genannten Plattformen www.diemitfahrapp.de und www.moneytramper.de )

Ich selbst werde mir vor dem Break Even,- also vor dem Punkt an dem die Investition wieder mehr als reingewirtschaftet sind,
keinerlei Gehalt auszahlen. Erst danach werde ich mir 5 % des Rein-Erlöses als Geschäftsführer-Lohn zahlen.
Personalkosten fallen (außer den, auf 2 Monate befristeten Mini-Jobbern) keine weiteren an

 

Ein Büro ist im 1. Jahr überflüssig (möglicherweise machen wir das Unternehmen MONEY TRAMPER - DIE MITFAHR APP sogar
ganz bewußt zum ersten völlig dezentralisierten Home-Office-Unternehmen ohne eigenes Bürogebäude). Die Einnahmen können so
zum größten Teil in das weitere zügige Wachstum auf dem Markt investiert werden.

 

 

 

 

 

 

 


Auch durch den Einsatz von Nutzer-Boni wird ein schnelles Wchstum angestrebt. Z. B. werden Nutzer welche die MONEY-TRAMPER-APP bereits auf dem Smartphone haben, u. a. durch Freiheit von Vermittlungsgebühren belohnt, wenn sie ihre Freunde und Bekannten für
den Download gewinnen. Ziel ist ein exponentielles Wachstum der Nutzer-Zahlen. Dann erfolgt mit Hilfe des Einnahme-Überschusses
die Expansion zunächst in die deutschsprachigen Nachbarländer Schweiz u. Österreich, und dann in das restliche Europa.

Hierfür steht die folgende, noch etwas verbesserungswürdige, aber international verständliche selbsterklärende Trademark:

 

 

 

 

 

Sie ist geschützt für die Europäische Union.

 

 

 

 

 

Für die USA habe ich folgende Trademark schützen lassen:

HITCH*A*RIDE ist auch wieder ein „Doppeltes Spiel“
und heißt gleichzeitig
“Schnapp Dir eine Mitfahrgelegenheit“ und „Schnapp Dir einen Mitfahrer“.

Prinzipiell steht uns der Globus offen:

Ich habe einen Markenschutz-Streit vor dem US-Amerikanischen Patentamt gewonnen. Das US-RIDE-SHARE-Unternehmen HITCH
hat meine Trademark angefochten. Sie und ich haben beide im Jahr 2013 in den USA unsere Marken zum Schutz angemeldet.
HITCH hat sich bei der Anfechtung meiner Marke darauf berufen, daß sie schon 1 Jahr vorher auf diesem Sektor in den USA tätig waren.

Ich konnte aber genau das Selbe beweisen, denn ich war ebenfalls in den USA aktiv. Ich war im Silikon Valley und habe
dort Kontakte geknüpft.

HITCH und ich haben einen Vergleich geschlossen, daß keiner die Marke des Anderen anficht.
 

 

Inzwischen hat sich HITCH aufkaufen lassen von dem zweitgrößten US-Amerikanischen RIDE-SHARE-Unternehmen LYFT.

Allein schon die Möglichkeit in ca. 2 Jahren zu LYFT zu sagen, daß wir mit einer hervorragenden RIDE-SHARE-APP und einer Trademark die deutlich schöner und aussagekräftige ist als HITCH auf den US-Markt kommen wollen, erlaubt mit großer Sicherheit, daraus sehr viel Kapital zu schlagen. Egal ob wir wirklich auf den US-Markt gehen !

 

 

 

 


Du erinnerst Dich, daß ich vorhin davon gesprochen habe, was Du von Deiner ANTEILS–EIGNERSCHAFT
an MONEY TRAMPER – DIE MITFAHR APP haben könntest (außer einem guten Umweltgewissen).

Ich hatte von vielen Millionen gesprochen. In der Tat kann Dich eine Teilhaberschaft sehr, sehr reich machen.

Nehmen wir mal an Du investierst 1000,- Euro. Du würdest damit Ein Dreihundertdreißigstel des Unternehmens erwerben.
Die Berechnung hierzu findest Du auf den Websites www. moneytramper.de und www.diemitfahrapp.de

Nehmen wir weiter an MONEY TRAMPER – DIE MITFAHR APP ist so erfolgreich wie AirB&B.

 

 

 



Ich finde man kann das RIDE-SHARE-Projekt sehr gut mit AirB&B vergleichen, denn bei Beiden geht es um die Vermittlung
von etwas Nützlichem per APP. Bei AirB&B eben Ferienwohnungen und Ferienzimmer. Meines Erachtens hat die Vermittlung
von MITFAHR-PLÄTZEN aufgrund des MASSEN-POTENTIALS sogar VIEL GRÖSSERE Ertrags-Chancen als die Vermittlung
von Ferien-Unterkünften.

Ich finde übrigens das in letzter Zeit praktizierte AirB&B–Bashing nur teilweise gerechtfertigt. Klar müssen Städte dafür sorgen,
daß Wohnraum für Alle vorhanden ist. Aber andererseits sollten doch zumindest private Wohnungsbesitzer frei entscheiden können,
ob sie ihre Wohnung mal als Ferienwohnung anbieten, wenn sie selbst wegfahren.

Und die Studenten die AirB&B 2008 gegründet haben, hatten einfach eine gute Idee um die Reisemöglichkeiten für Gering-Verdiener zu verbessern. Es fing ja mit LUFTMATRATZEN an. ( Air-Bed & Breakfast )


                                      8 Jahres später hatte AirB&B einen Börsenwert von 30 Milliarden US-Dollar.  

 

 

 

 

 

 

Bei einem vergleichbaren Erfolg von MONEY TRAMPER – DIE MITFAHR APP würden Deine 1000,- Euro in 8 Jahren zu   

           VIERUNDSIEBZIGMILLIONENUNDFÜNHUNDERTFÜNFZIGTAUSEND Euro  

 

 

 

Die Mindest-Einlage einer Anteils-Eignerschaft beträgt 100,- € Sofern Du es kannst, würde ich mich freuen, wenn Du nicht nur die Mindestsumme anlegst, sondern vielleicht 1000,- € oder mehr. Nicht weil ich so gierig bin, sondern weil es damit wahrscheinlicher wird,
daß das benötigte Kapital für die Programmierung zusammenkommt. Im Gesellschafter-Vertrag, den Du auf den Plattformen einsehen können, ist festgelegt, daß die Einlagen erst ab dem Moment verwendet werden dürfen, von dem ab die für das Projekt nötige Mindestsumme zusammengekommen ist. Darüber wacht eine TREUHÄNDERIN auf deren SPERRKONTO das Geld für mich unberührbar ist.
Das Kapital welches ich für die Programmierung der APP einsammeln will, brauche und will ich also nie "zu Gesicht bekommen".

 

 

 

 

 

 

Du kannst Deine kleine, mittlere oder großen Teilhaber-Einlage auf dieses TREUHÄNDERISCH VERWALTETE SPERRKONTO einzahlen.
Allein die TREUHÄNDERIN Rechstanwältin für Vertragsrecht, Marina Wolf, Freiburg i. Brsg. hat auf dieses Konto Zugriff. In den
Bestimmungen des Treuhänder-Vertrags, den Du ebenfalls auf den beiden genannten Plattformen einsehen kannst, ist festgelegt daß
1. zur Garantie der ausschließlich zweckgebundenen Verwendung des Kapitals die TREUHÄNDERIN nur Auszahlungen an vertraglich eingebundene Software-Entwickler und Marketing-Spezialisten vornehmen darf. Und 2. daß die zur Programmierung benötigte
Mindestsumme innerhalb einer definierten Frist zusammen gekommen sein muß. Ansonsten ist die TREUHÄNDERIN vertraglich verpflichtet,
Dir Deine Einlage innerhalb eines Monats zurück zu überweisen.

 

 

 

 

 


Weitere Informationen sowie die Berechnungs-Grundlage für die prozentuale Höhe der Anteils-Eignerschaften findest Du auf www.moneytramper.de und www.diemitfahrapp.de Du kannst dort auch Einsicht in den Businessplan nehmen
(jedenfalls in das was davon übrig ist, nachdem ich, um doppelte Informationen zu vemeiden Alles herausgenommen habe,
was Du jetzt und nach dem Besuch der Plattormen schon weißt. Auf den Plattformen hast Du 3 verschiedene Möglichkeiten
online Deine Einlage zu tätigen. Nutze gerne auch die Gelegenheit und ruf mich persönlich an. Oder maile mir.

 

 

 

 

 

 

Fast hätte ich es vergessen: Ich habe kürzlich einen Software-Entwickler kennengelernt, der sich ebenfalls seit mehreren Jahren
mit dem Thema DYNAMIC-RIDE-SHARE befaßt. Wir sind uns noch nicht handelseinig, aber wir planen eine Kooperation. Er ist fachlich
genau der Richtige! Er kommt aus der sozialen Ecke und wünscht sich die Realisierung des Projekts als soziale Genossenschaft.
Ich meinesteils bin ja mein Leben lang schon in der sozialen Ecke und tendiere im Moment zum START-UP mit kooperativen Zügen.
Einfach weil ich die Struktur bereits fertig entwickelt habe und wir sofort mit der APP loslegen. Wenn wir uns einigen können ist die Arbeitsteilung längerfristig so gedacht, daß er die technische Umsetzung der Sprachbedienung, der Zusammenarbeit von RIDE-SHARE-APP und NAVI, der Vermittlungs-Algorithmen und der Datenbank übernimmt,- und ich die Weiterentwicklung der Konzeption der APP und der Designs, sowie das Marketing und die Skalierung (internationale Expansion) übernehme.

Da zwei Entwickler nicht genügen um das Projekt in akzeptablem Zeithorizont zu vollenden, verfolgen wir in den nächsten Monaten
2 Strategien gleichzeitig: Er schart weitere Programmierer und Software-Entwickler um sich, und ich bereite die Programmierung der APP
als Auftragsarbeit vor. Geleistet von der Firma NETTECHNOCRATS. Je nach dem wer von uns schneller und erfolgreicher ist, werden wir eher ein Team von gleichberechtigten Entwicklern sein, oder mein Kooperations-Partner wird technischer Direktor und Verbindungsglied zu den Programmierern in Uttar-Pradesh.

 

Nachdem inzwischen Deutschlandweit sichtbar ist, daß die ENERGIEWENDE trotz anfänglicher Schwierigkeiten zu einem großen Erfolg wird, stehen wir am Beginn eines neuen Kapitels des notwendigen umweltfreundlichen Umbaus der Industrie-Gesellschaft:
Der MOBILITÄTS-WENDE von der RIDE-SHARE ein nicht wegzudenkender Faktor ist.

 

 

 

 

 

 



               >>>> 
Falls du das Unternehmens-Projekt ökologisch und ökonomisch überzeugend findest:                             
               >>>>  Bitte dieses E-Mail an alle Freunde und Bekannte weiterleiten u. dafür auch alle Kontakte auf Facebook nutzen.
               >>>>  Dies ist sehr wichtig damit unsere KLIMASCHUTZ-RAKETE den nötigen Treibstoff bis in die Umlaufbahn kriegt        
               >>>>  wo sie als Selbstläufer ihre Aufgabe erfüllen kann. Liebe Grüße Gerd Fröhlich 0179 81 6688 9        
               >>>>  gerd-froehlich@web.de   07641 41884   froehlich@moneytramper.de